Der wichtigste Schweizer Denker: ein Muslim

tariq-ramadan

Nur zwei Schweizer führt das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) in seinem Ranking der einflussreichsten Denker der Welt 2013 (publiziert im Dezember 2013): Hans Küng, den katholischen Papstkritiker und Tariq Ramadan, den in der Schweiz noch immer mit Skepsis bedachten Islamwissenschaftler aus Genf.

Bemerkenswert in einer Welt der Rankings und der immer lauteren Islamophobie in der Schweiz: Ein Muslim gilt international als einflussreichster Schweizer Denker 2013. Er ist die Nummer 51 im Ranking des GDI; Küng die Nummer 55.

Noch etwas fällt auf: Beide Schweizer Denker sind gemäss GDI „Theologen“, religiöse Menschen.

Die Ehre des wichtigsten Denkers aus der Schweiz ist Ramadan in den vergangenen Jahren mehrfach zugekommen. Er ist der berühmte Prophet im eigenen Haus. Wann versucht die Schweiz, ihn auch für sich denken zu lassen, nicht nur für die Welt?

Ach ja, gestern hat das Schweizer Fernsehen SRF den Schweizer des Jahres gekürt. Nein, natürlich nicht Tariq Ramadan. Der war nicht einmal nominiert. Sondern Stanislas Wawrinka, einen Sportler. Der Tennisstar geniesst meine ganze Sympathie, aber diese Gewichtung erzählt Einiges über die aktuelle Schweiz.

Das ganze GDI-Ranking:

gtl13

This entry was posted in Islam, Religion, Schweiz. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.