Fundstück: Suiza

Idylle Schweiz.

Gefunden in Flipboard. Ein „Juan Verde“ hat es auf seiner spanischsprachigen Facebook-Seite publiziert.
Dabei wird mir bewusst: Urban Farming ist Fashion. In der Schweiz schon längst Tradition unter dem profan-altbackenen Begriff „Schrebergarten. Wenn auch nicht immer so positiv belegt.

Wunderbar auch die Kommentare von Juan Verdes „Freunden“ auf Facebook:

Yahaira Fernandez Segura fragt: „Suiza?“ 
Raquel Rodriguez bestätigt als aufmerksame Beobachterin: „Si parece que es Suiza, por la bandera. Que ideal, cada casa con su huerto.“ – „Ja. Es scheint in de Schweiz zu sein. Wegen der Fahne. Welch ein Ideal: Jedes Haus mit seinem Garten.“
Und Irena Lopez analysiert bewundernd: „Los terrenos permanecen absorbentes, se aprovecha el agua de lluvia para irrigación y corren menos riesgo de inundaciones. Fantástico.“
– „Der Boden bleibt (Wasser-)absorbierend. Er kann das Regenwasser aufnehmen und so gibt es weniger Ãœberschwemmungen.“
Tatsächlich „fantastico“. Immer wieder wohltuend und erhellend, so ein Blick auf die Schweiz von aussen.
This entry was posted in Projekt Schweiz. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.