Gastbeitrag aus Brasilien 1: Weisheiten ***

Bild: A. Zschokke

*** Adrian Zschokke – Kameramann, Filmproduzent, Schriftsteller – weilt zur Zeit in Brasilien. Er nimmt eine Auszeit, um eine neues Buch zu schreiben. Manchmal schreibt er mir ein Mail. Heute habe ich ihn überredet, mir zu erlauben, sein jüngstes Lebenszeichen in meinen Blog zu stellen.
Voilà:

lieber andy
lese ich doch heute dies im tagi: „Explodierende Benzinpreise als Rettung fuer die Welt“

und denke so bei mir, das habe ich doch schon vor etwa fünf jahren schon gesagt. und sicher nicht bloss ich, viele werden sich das überlegt haben. man sieht es ja auch im tagi online, es ist einer der meistgelesenen artikel. aber nun kommt also ein typ und schreibt ein buch („20 Dollars Per Gallon“). irgendwann wird der preis vielleicht wirklich durchgebracht. und man denkt sich, wieso braucht alles immer so lange. und auch, wieso bin ich, wenn ich sowas sage, ein schwätzer und wenn es irgend wann ein herr steiner schreibt, wird der ernstgenommen.

da habe ich gedacht, so ein blog, wie du ihn führst, ist wohl eine richtige sache.

erstens kann dann niemand später sagen, ja jetzt kommst du, das sagen jetzt alle, man hat wenigstens den frust nicht, dass man noch beweisen muss, dass man es ja schon längst gesagt hat.
und zweitens wird vielleicht doch rein auf grund der multiplikation im netz ein gedanke schneller akzeptiert, als wenn ich auf nichts ahnende journalistinnen, die fürs 10 v10 irgend ein statement abholen müssen, einschwatze.

also drum sage ich es jetzt hier und dir: wir werden diese welt nicht weiterbringen, wenn wir nicht endlich das grundeinkommen auf globaler ebene einführen. es ist doch klar, das internet wird nicht in den griff des kapitals geraten und soll auch nicht. inhalte wie wikipedia sind eine revolution in der weltgeschichte und dass ideen allen gehören sollen, ist ein fortschritt. wenn ich als autor dann keine tantiemen mehr kriege, ist das schlecht, aber eigentlich schreiben wir ja, weil es uns spass macht. ausserdem sind die gedanken, die mir beim schreiben kommen, auch nicht rein von mir. ich werde beeinflusst, ganz konkret von andern autoren, aber auch von wind und wetter und schmerzenden knie und subliminalen einflüssen.

also alles klar, freies internet und grundlohn und teures benzin, dann endlich werden wir eine vernünftige welt zusammenbringen, oder
gruss
a

Mein Nachtrag zum Stichwort „Grundeinkommen“:
Enno Schmidt und Daniel Häni haben übrigens 2006 in der Schweiz (genau im „Unternehmen Mitte“ in Basel) eine Initiative „Grundeinkommen“ gestartet und ein Film-Essay “ „Kulturimpuls. Grundeinkommen“ ins Netz gestellt.

Im Weiteren gibt’s einen „Video-Blog“ mit Filmen und Infos aus den verschiedens Ländern zum Thema Grundeinkommen.

This entry was posted in Gastbeitrag, Grundeinkommen. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.