Waffenstillstand in Gaza? Der Krieg im Kopf geht weiter.

Vielleicht – hoffentlich – schweigen die Waffen in Gaza. Vielleicht hört das Sterben auf. Aber der Krieg in den Köpfen geht weiter, er ist erneut entfacht. Niemand kann verlangen, dass die Palästinenser, die den Krieg, die Bedrohung, die Angst, die persönlichen Katastrophen in den letzten 3 Wochen erlebt haben, vergeben oder gar vergessen werden. Wie soll nur auf diesen Trümmern im Kopf je ein Frieden aufgebaut werden?

Wer eine Ahnung erhaschen will, von dem, was ich meine, führt sich vielleicht diesen Blogbeitrag von André Marty, Korrespondent SF in Israel, zu Gemüt: „Krieg – Live im israelischen Wohnzimmer“. Viele sollten ihn sehen, lesen, vor allem auch diejenigen, die zynisch-intellektuell von ihrem Schreibtisch im warmen Büro aus ihre „Analysen“ über den Krieg machen, über „die Mitschuld der Hamas“ dozieren oder beim Kaffee über „das Recht auf Selbstverteidigung“ schwafeln.

Vielleicht verstehen sie, wenn sie das Video sehen – welches ausser einem völlig schockierten Nachrichtensprecher kein Bild zeigt, nur eine Stimme am Telefon -, dass es im Krieg für die Menschen, die drin sind, nicht um „wer ist schuld?“ geht. Alles ist einfach unfassbar, unvorstellbar, ein schwarzes Loch, bestensfalls Leere. „Warum tut man uns das an? Warum?“ fragt der Vater. Es kann einfach nicht sein, aber es ist.

Schuld? Schuld sind alle diejenigen – egal auf welcher Seite sie stehen – , die nicht alles unternehmen, was in ihrer Macht steht, dass so etwas gar NICHT und NIE geschieht. Krieg ist mit nichts zu rechtfertigen.

Man muss den Vater am Telefon im Video gar nicht verstehen – er spricht als Palästinenser noch in der schlimmsten Verzweiflung hebräisch -, aber wer sich die englische Ãœbersetzung zumuten kann, muss mit dem Curser rechts in die unteren Ecke fahren und auf das rote Kästchen mit der Bezeichnung „cc“ drücken“.

PS: Das Video sollte sich nicht zuletzt auch die „Schweizerin des Jahres“, Bundesrätin Widmer Schlumpf ansehen, welche Deserteuren, künftig kein Asyl mehr geben will. Deserteure sind Menschen, die es nicht verantworten können, in einen Krieg zu ziehen, Leid zuzufügen. Es sind Leute, die den einzigen Weg wählen, um nicht zu Tätern und Opfern zu werden. Und wenn alle so handeln würden, wenn niemand dem Aufruf „zu den Fahnen“ folge leisten würden, dann würde so etwas wie in diesem Video auch nie geschehen.

PS2 (So. 1800): Inzwischen hat Newsnetz/bazonline das Video ebenfalls ins Netz gestellt mit zusätzlichen, wichtigen Informationen.

This entry was posted in Asyl, Israel, Krieg, Projekt Schweiz. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.