Biergeschichten 1: Am Anfang war das Bier

Nicht das Brot stand am Anfang der Sesshaftigkeit der Menschen, sondern das Bier! Und das ist keine Bieridee aus der PR-Abteilung eines der grossen Brauhäuser.

Wir haben es ja schon immer gewusst. Und wenn es noch eine Erklärung für unsere Lust an dem vergorenen Gerstensaft gebraucht hätte, dann ist es diese ultimative Erkenntnis, welche uns der brilliante und streitbare Oekologieprofessor und Evolutionsbiologe aus München, Josef H. Reichholf in seinem erfrischenden und verblüffenden Buch „Eine kurze Naturgeschichte des letzten Jahrtausends“ vermittelt.

Noch zur Zeit des nomadisierenden Jagens und Sammelns hatten die Menschen in den Gebieten, in denen es viele Beeren gab, die Gärung kennengelernt und mit der Zeit auch die Entgiftung des Alkohols (wohl durch Verdünnung und Mischung mit Anderem). Dieses Wissen wurde dann auf das Getreide angewandt. Reichholf: „Auch das Getreide wurde zunächst gesammelt, um durch Gärung in Tongefäßen alkoholische Getränke zu erzeugen, die zugleich nahrhaft waren. Die frühen Zeugnisse von Kultstätten und Töpferei bestätigen das ganz zwanglos. Am Beginn des Sesshaftwerdens stehen noch keine Dörfer, sondern einzelne Kultstätten, wo getrunken wurde.“ Diese „Kultstätten“ haben in abgewandelter Form bis heute überlebt.

Am Anfang des Ackerbaus und der neolithischen Revolution im „Fruchtbaren Halbmond“ stand demnach nicht das Getreide für das Brot als Nahrungsmittel, sondern für das Bier. Reichholf: „Aus dem Wildgetreide entstand ganz allmählich das Kulturgetreide. Hier machten die relativ kleinen Mengen, die zur Verfügung standen und die für die Ernährung gewiss nicht ausreichten, ja durchaus Sinn: Man konnte mit ihnen ein attraktives alkoholhaltiges Luxusgut erzeugen, das Bier. Am Anfang der Kultur steht der Ueberfluss und nicht der Mangel.“

Bier gibt es seit 10’000 Jahren. Die alten Sumerer kannten bereits ein Dutzend verschiedener Biersorten und die Babylonier erweiterten die Palette noch um mindestens 34 verschiedene Biere.
Und das ist noch eine verblüffende Bierwahrheit: Das Bier kam aus dem (heute muslimischen = Alkoholverbot) Nahen Osten, vom Zweistromland Euphrat und Tigris, aus dem heutigen Irak.

Das Bier nicht nur als erstes Luxusgut, sondern als Kulturbringer! Prost.

This entry was posted in Geschichte, Islam, Klima. Bookmark the permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.