Warum darf der Iran eigentlich keine Atomwaffen besitzen?


Terror als Mittel der (westlichen) Staatspolitik? Heute ist erneut ein iranischer Wissenschaftler, der viellleicht am Atomprogramm Irans beschäftigt war, mittels einer Magnetbombe von unbekannten Terroristen getötet worden. Immer mehr Indizien deuten darauf hin, dass „der Westen“, konkret Israels Geheimdienst Mossad, hinter dem Terror steht.

Ich kann es auch weiterhin nicht wirklich glauben, aber vor lauter Hetze könnte ja auch ein Krieg einfach „passieren“. Zumal in den USA Wahlkampf herrscht.
Kern des Problems ist vorgeblich die drohende Gefahr, dass der Iran schon bald über Atomwaffen verfügen wird.
Kann mir irgendjemand sagen, warum genau eigentlich der Iran – anders als Israel, Pakistan, Indien, Russland oder die USA – keine Atombombe haben darf?

This entry was posted in Iran, Israel, Krieg, Naher Osten, USA. Bookmark the permalink.

One Response to Warum darf der Iran eigentlich keine Atomwaffen besitzen?

  1. Anonymous says:

    Weil der iran einem Atomwaffensperrvertrag zugestimmt hat. Jedoch darf für zivile Zwecke, also Energie Gewinnung mit nuklearen mitteln forschen. Das findet die weltpolizei (USA) aber nicht gut und versucht es dem iran zu verbieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.